Essensbeiträge in Zeiten der Corona-Krise

Es erreichen uns einige Anfragen von Eltern, deren Kinder in unseren Kitas mittags verpflegt werden.

Mit dem Kita-Vertrag haben alle Eltern mit uns vereinbart, dass 50 Ausfalltage pro Jahr durch Urlaubstage, Fehlzeiten, Schließzeiten und Feiertage Bestandteil der kostendeckenden Mischkalkulation für die monatlichen Essensbeiträge sind. Derzeit wissen wir noch nicht, wie lange die Kitas schließen. Die 50 Tage werden aber durch die Corona-Krise sicherlich überschritten.

Deshalb werden wir für April keinen Essensbeitrag erheben.
Wieviel Tage es denn genau werden, bleibt abzuwarten und gegebenenfalls werden wir nachsteuern.
Sepa-Lastschriften werden wir im April nicht einziehen. Eltern, die vorab diese Ankündigung lesen, können ihren Dauerauftrag für April einbehalten oder einen späteren Monat wählen.

Alle Eltern erhalten mit der Wiedereröffnung in den Kitas ein entsprechendes Schreiben.


Liebe Eltern,
wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen, einen Blick auf unsere Homepage zu werfen.

Wir möchten Ihnen hier erste Einblicke in unsere Einrichtung und unsere pädagogische Arbeit geben.

Wir sind eine dreigruppige Einrichtung mit derzeit etwa 60 Kindern von 2-6 Jahren.
Die 3-6jährigen besuchen die Elefanten- und die Bärengruppe. Unsere 2-3jährigen Kinder sind in der Igelgruppe zu Hause.
Wir bieten drei verschiedene Betreuungszeiten an: 25, 35 und 45 Stunden pro Woche.

Das Team unserer Einrichtung besteht aus 12 pädagogischen Kräften (Erzieher*innen, Kinderpflegerinnen und einem Motopäden) zwei Inklusionshelferinnen und einer Köchin, die uns täglich mit frisch zubereitetem und gesundem Essen versorgt.

Wir arbeiten offen und situationsorientiert.
Jedes Kind gehört einer Stammgruppe an, in der es morgens um 9 Uhr an der Morgenbesprechung teilnimmt.
Im Anschluss daran, kann jedes Kind frei entscheiden, in welchem der pädagogischen Bereiche es sich aufhalten möchte und wie lange.

Zu den pädagogischen Bereichen unserer Einrichtung gehören der Kreativbereich, der Bau- und Konstruktionsbereich, der Rollenspielbereich, die Lernwerkstatt, die Bücherecke, das Atelier, der Bewegungsbereich und das Außengelände.

Die offene Arbeit gibt dem Kind die Möglichkeit, sich durch seine persönlichen Stärken in seinem eigenen Tempo weiterzuentwickeln. Jeder Einzelne unseres Teams begleitet und unterstützt das Kind in seiner Entwicklung.

***

„Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist – dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt in seinem Innern, an die man sich halten kann.“
Astrid Lindgren

***

Wir geben jedem Kind durch die offene Arbeit und dem situationsorientierten Ansatz
Raum zum Spielen und ermöglichen ihm, sich spielerisch mit dem auseinanderzusetzen,
was es in seiner aktuellen Situation und seinem aktuellen Entwicklungsstand interessiert und beschäftigt.

So kann sich jedes Kind durch seine persönlichen Stärken und Interessen
in seinem individuellen Tempo weiterentwickeln.
Wir als Team begleiten Ihr Kind bei diesem Prozess.

 

Sie möchten Sich unsere Einrichtung persönlich anschauen?

Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich auch vor Ort ein genaueres Bild von uns
und unserer pädagogischen Arbeit und unseren Räumlichkeiten machen möchten.
Bitte vereinbaren Sie dazu telefonisch einen Termin mit uns.
Wir nehmen uns gerne Zeit für ein Gespräch mit Ihnen, in dem auch alle Fragen geklärt werden können,
die Ihnen noch auf dem Herzen liegen.

Ihr Team der AWO Kita Erfer Straße

 
 


Sonniges Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen der Kita Erfer Straße!

Auch die Erfer Straße feierte Ihr 25-jähriges Jubiläum und das Wetter spielte nach vielen Regentagen glücklicherweise mit. Der Auftritt der Kinder, der Clown, die Hüpfburg und die Angebote der Erzieherinnen verschönerten ein gelungenes Fest. Wir danken all den tatkräftigen Eltern und den Mitarbeitern von AQua, dass sie das Team so gut unterstützten. Der Vorstand, Dirk Wiebenga, nutzte die Gelegenheit um vier Mitarbeiterinnen zum 25-jährigen Dienstjubiläum den Dank für die engagierte Arbeit im Verband auszusprechen und wertzuschätzen. Zwei dieser Mitarbeiterinnen sind von Beginn an in der Kita tätig. Sie tragen großen Anteil an der guten pädagogischen Arbeit und der großen Beliebtheit im Stadtteil.