Regionale Beratung Hintergrund

Kommunales Integrationsmanagement

Kontakt aufnehmen

Kommunales Integrationsmanagement (KIM)

Das Kommunale Integrationsmanagement wird als langfristiger Prozess zur Integration und
Teilhabe von in Solingen lebenden Menschen verstanden.

Übergreifendes Ziel des Projektes stellen die Unterstützung und Verselbstständigung von
Menschen mit Einwanderungsgeschichte sowie die strukturelle Weiterentwicklung der
Integrationsprozesse dar.

Das Case-Management ermittelt anhand von Einzelfällen aktuelle Handlungs- und
Unterstützungsbedarfe und gibt Impulse zur Weiterentwicklung von Angeboten und
Leistungen an Entscheidungsträger.

Im KIM wird Integration als langfristiger Prozess verstanden, durch den die gleichwertige Teilhabe in Bielefeld lebender Menschen verwirklicht werden soll. Das übergreifende Ziel von KIM: Empowerment von Bielefelder*innen mit Einwanderungsgeschichte. Zentral ist dabei, ihre Chancen und Teilhabemöglichkeiten durch strukturelle Veränderungsprozesse zu verbessern.

Richtet sich an:

In Solingen lebenden Menschen mit Flucht- und Einwanderungsgeschichte mit besonderen
bzw. komplexen Unterstützungsbedarfen. Die Zielgruppe soll eine Ansprechperson für alle
integrationsrelevanten Angelegenheiten haben, welche ein zielgerichtetes Netzwerk mit den
Menschen erstellt und wodurch verschiedenen Hilfsangebote koordiniert und ergänzt werden
sollen. Ressourcen der Hilfesuchenden und des Helfersystems können so effektiver
eingesetzt werden.

Das Angebot richtet sich schwerpunktmäßig an Alleinerziehende und Zugezogene aller
Rechtskreise (rechtskreisübergreifend).

 

Hier gibt es Beratungs- und Hilfeleistungen unter anderem bei Fragen im Zusammenhang
mit:

  • Aufenthaltsrechtliche Angelegenheiten
  • Vermittlung an Fachstellen bei Fragen zum Asyl- und Aufenthaltsstatus
  • Mittlerfunktion zwischen Behörden (und Kund:innen)
  • Finanzielle Schwierigkeiten (ALG I, ALG II, Kindergeld, Wohngeld etc.)
  • Bildungs- und Teilhabepaket
  • Kindergarten und Schule
  • Information und Beratung zum Gesundheitssystem
  • Information und Vermittlung in Sprach- und Integrationskurse
  • Zusammenarbeit mit Freizeiteinrichtungen, Familienzentren und Ehrenamtlichen

Das Angebot ist kostenlos und die Beratung erfolgt streng vertraulich.

Methode: Einzelfallberatung/ Case Management

Das KIM-Programm ist eine Leistung des Zuwanderungsgesetzes und wird vom Land NRW
gefördert.

______________________________________________

PDF:

Handlungskonzept „Case Management im Rahmen des KIM in Solingen“

______________________________________________

Beratungstermin

    Wir werden uns persönlich innerhalb 48 Stunden bei Ihnen melden!





    *Pflichtfelder

    Standort

    Fluchtpunkt

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Sinem Kilic

    Katarzyna Farthmann

    Sozialarbeiterin

    0212 / 880 732-70
    k.farthmann@awo-solingen.de

    Schließen